Samstag, 1. Oktober 2016

Light Blocking Sensor

In diesem Post geht es darum, wie man einen Light Blocking Sensor mit dem Arduino verwendet. Dadurch kann man messen, wie stark das Licht abgefangen wird. Dadurch kann man feststellen, ob sich Rauch oder Ähnliches in der Luft befinden.

Dieser Post ist Teil der Artikelserie über das Ultimate Arduino Sensor Kit mit 37 Sensoren. Das Kit, inklusive Sensor, gibt es hier auf Amazon.  Den Sensor einzeln findet ihr hier auf Amazon.

Die Verkabelung

Die Verkabelung ist sehr einfach, da die Pins auf der Rückseite beschriftet sind. Auf dem Bild oben, wäre der untere Pin der Ground, der Mittlere der Pluspol, welcher mit den +5V des Arduino verbunden werden muss, und der Pin oben der Signal Pin, welcher mit einem analog Eingang verbunden werden muss.

Um zu erkennen, wie stark Licht von der Luft abgefangen wird, sendet der Sensor an der Seite der beiden schwarzen "Wände" Licht aus, und misst an der Anderen, wie viel dieses Lichts angekommen ist. Je weniger angekommen ist, desto größer ist die Spannung.

Die Messung ist dabei absolut unabhängig vom Umgebungslicht. Ein analog Wert von etwa 50 ist dabei normale Luft. Wenn man ein einfaches Blatt Papier dazwischen hält geht der Wert auf ca. 700 hoch. Bei zwei Blättern Papier auf ca. 900.

Der Sketch 

Um nun zu überprüfen, ob sich Rauch entwickelt, muss man den Sensorwert mit Richtwerten vergleichen. Dabei sollte größer 60 als Auffälligkeit betrachtet werden und größer 100 zu einer Warnung führen. Ein Buzzer zum Warnen ist daher sinnvoll. Welche Buzzerarten es gibt, und wie man sie verwendet, habe ich bereits hier beschrieben.

Die Verwendung

Dieser Sensor ist aufgrund seiner Funktionsweise eigentlich nur für eine Aufgabe geeignet, nämlich das Erkennen von Rauch. Dafür eignet er sich jedoch auch sehr gut, und ist dabei sehr zuverlässig.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen